Bild 1: Vor der Restaurierung
Bild 1: Vor der Restaurierung

Pabstbulle

Restaurierung einer Urkunde mit Papstbulle aus dem Jahr 1191

Das bleierne Siegel, die sogenannte Bleibulle, war durch Bleifrass beschädigt. Dieser wird durch saure Umwelteinflüsse und Fingerkontakt hervorgerufen und zerstört das Blei im Laufe der Zeit.

Bild 2: Detailansicht während der Arbeit
Bild 2: Detailansicht während der Arbeit


Um den Bleifrass zu stoppen, muss das weisse Bleikarbonat entfernt werden. Dies geschieht mit Hilfe von Schwefelsäure und Elektrolyse. Die linke Hälfte der Bleibulle ist bereits vom Bleicarbonat befreit.

Bild 3: Mikrokistallienes Wachs wird aufgetragen
Bild 3: Mikrokistallienes Wachs wird aufgetragen


Um das Blei vor weiteren Schäden zu schützen, wird ein mikrokistallienes Wachs aufgetragen.

Bild 4: Nachher: Die fertig restaurierte Pabstbulle
Bild 4: Nachher: Die fertig restaurierte Pabstbulle


Nach dem Austrocknen ist das Siegel fertig restauriert.
▶ PDF Download: Restaurierungprotokoll