Bild 1: Aufgerollter Plan mit Knicken und Rissen im kaschierten Hintergrundpapier
Bild 1: Aufgerollter Plan mit Knicken und Rissen im kaschierten Hintergrundpapier

Restaurierung eines auf Maschinenpapier geklebten Transparentplanes

Dieser Grundriss des Thermalbades Bad Schinznach wurde auf hauchdünnes Transparentpapier gezeichnet und dann auf ein Maschinenpapier geklebt, aufgerollt, benutzt und wieder eingerollt, so oft bis das Maschinepapier brach. Die Rolle liess sich fast nicht mehr öffnen. Nach einigen Stunden in der Feuchtigkeitskammer dehnten sich die Papierfasern und der Plan konnte aufgerollt werden, ohne dass er in Stücke brach.

Bild 2: Auf dem restaurierten Plan sind die Risse nicht mehr erkennbar
Bild 2: Auf dem restaurierten Plan sind die Risse nicht mehr erkennbar


Das Maschinenpapier wurde vom Transparentplan abgelöst, der Plan mit einem dünnen Japanpapier kaschiert. Um das fragile Transparentpapier langfristig erhalten zu können wurde es mit einem Passepartout und einem Deckkarton versehen.

Bild 4: Durch die Knicke im Kaschierpapier wird auch das Transparentpapier des Plans zerrissen.
Bild 4: Durch die Knicke im Kaschierpapier wird auch das Transparentpapier des Plans zerrissen.


Risse und Knicke als Folge der zu dicken Kaschierung des Plans. Das Kaschierpapier ist gealtert und dadurch gebrochen.

Bild 3: Rückseite des Plans, gut erkennbar ist wie schlecht sich der Plan aufrollen lässt.
Bild 3: Rückseite des Plans, gut erkennbar ist wie schlecht sich der Plan aufrollen lässt.


Zuerst musste der Plan plangelegt werden, um anschliessend das kaschierte Maschinenpapier mit Feuchtigkeit und heissem Dampf abzulösen.

Bild 5: Der Plan sieht aus als ob er nie einen Schaden gehabt hätte.
Bild 5: Der Plan sieht aus als ob er nie einen Schaden gehabt hätte.


Der vor der Restaurierung stark sichtbare Riss ist praktisch verschwunden, der Grund ist, dass man einen Riss in dickem Papier viel stärker erkennt als im dünnen Transparentpapier.

Bild 6: An den hellen Stellen ist das Maschinenpapier bereits ausgedünnt.
Bild 6: An den hellen Stellen ist das Maschinenpapier bereits ausgedünnt.


Das Maschinenpapier wird schichtenweise mit einem Spatel und leichtem Befeuchten des Papiers abgelöst. Eine Arbeit die 4 ? 5 Stunden sehr konzentriertes Arbeiten und viel Geduld erfordert.