Bild 1: Fertig restaurierte Bibel
Bild 1: Fertig restaurierte Bibel

Bibel

Viele Leute besitzen von Ihren Vorfahren eine der markanten grossen und schweren Holzdeckelbibeln, die ganz in Leder gebunden sind und Metallbeschläge aufweisen (sog. Schliessen und Deckelbeschläge). Fast immer lassen sie sich gut restaurieren. Gerade wenn zu Beginn oder am Ende der Bibel Eintragungen von eigenen Vorfahren vorhanden sind, ist es für die Besitzer in der Regel von Interesse, eine solche Bibel restaurieren zu lassen. Die Investition für eine Restaurierung hat in diesem Fall einen emotionalen Wert und der dafür aufgewendete Betrag eine langdauernde Wirkung, denn die restaurierte Bibel wird noch manche nachkommende Generation erfreuen.

Bild 2: Ansicht vor der Restaurierung
Bild 2: Ansicht vor der Restaurierung


Diese Bibel ist - wie oft bei Bibeln in Privatbesitz - mit Holzdeckeln ausgestattet und in Leder gebunden. Im Fachjargon nennt man diese Einbandart Ganzleder-Holzdeckelband. Das Leder ist durch die Alterung und das Benutzen im vorderen Deckelgelenk gebrochen und weist eine grössere Fehlstelle ganz unten und einen kleineren Schaden ganz oben am Rücken auf.

Bild 3: Fertige Bibel
Bild 3: Fertige Bibel


Der Rücken ist in der ganzen Breite mit neuem Leder eingeledert, jedoch unter Wiederverwendung der originalen Lederteile am Rücken. Die Ausstrahlung des Alters dieser Bibel bleibt auf diese Weise erhalten.

Bild 4: Ansicht von oben vor der Restaurierung
Bild 4: Ansicht von oben vor der Restaurierung


Das Kapital ist abgelöst und links und rechts ist das Leder in den Deckelgelenken eingerissen (oben auf dem Foto).

Bild 5: Ansicht von oben nach der Restaurierung
Bild 5: Ansicht von oben nach der Restaurierung


Das Kapital ist mit Faden wieder am Einband befestigt.

Bild 6: Ansicht der Vorderkanten vor der Restaurierung
Bild 6: Ansicht der Vorderkanten vor der Restaurierung


Es ist noch ein Schliessenriemen erhalten, aber die Schliesse fehlt.

Bild 7: Ansicht der Vorderkanten nach der Restaurierung
Bild 7: Ansicht der Vorderkanten nach der Restaurierung


Beide Schliessenriemen sind erneuert. Es wurden auch neue Schliessen angebracht. Schliessen und Schliessenriemen stellen sicher, dass die Holzdeckel den Buchblock dicht schliessen. Dadurch können sich die Deckel nicht verbiegen und es kann auch kein Staub eindringen.

Bild 8: Ansicht vor der Restaurierung
Bild 8: Ansicht vor der Restaurierung


Der Vorderdeckel ist geöffnet. Im Deckelgelenk ist das Titelblatt (roter Druck) gerissen.

Bild 9: Ansicht nach der Restaurierung
Bild 9: Ansicht nach der Restaurierung


Ein neues Stück Papier schliesst das gerissene Deckelgelenk.

Bild 10: Ansicht vor der Restaurierung
Bild 10: Ansicht vor der Restaurierung


Das letzte Blatt im Buchblock ist herausgerissen und weist an den Kanten fehlende Teile auf.

Bild 11: Ansicht nach der Restaurierung
Bild 11: Ansicht nach der Restaurierung


Die fehlenden Teile wurden angesetzt und das Blatt wieder im Buchblock befestigt.

Bild 12: Ansicht während der Restaurierung
Bild 12: Ansicht während der Restaurierung


Während der Restaurierung: die Bibel ist in eine Presse eingespannt, der Lederrücken vom Buchblockrücken abgelöst und nach oben geklappt. Der Rücken liegt frei für die Bearbeitung.

Bild 13: Ansicht während der Restaurierung
Bild 13: Ansicht während der Restaurierung


Zwischen den Bünden (hier 6 doppelte Schnüre) wurde neues Gewebe aufgeklebt, um eine stabile Rundung des Rückens zu erhalten.

Bild 14: Ansicht während der Restaurierung
Bild 14: Ansicht während der Restaurierung


Die neue Hinterklebung wird in einer Presse auf den Buchrücken geklebt und mit Bandagen angedrückt. Man lässt über Nacht trocknen.